img551273eb1e539

Rückblende: Ziemlich genau 14 Jahre ist es her, da sorgte eine junge Frau aus Delmenhorst für eine faustdicke Überraschung. So eine soulige Stimme aus Deutschland? Unglaublich, das kann nicht sein! Und doch: Aus der norddeutschen Provinz startete Sarah Connor eine beeindruckende Weltkarriere, mit Erfolgen in ganz Europa und sogar den USA. Besagte 14 Jahre nach ihrer ersten Single „Let’s go back to bed – boy“ (erschienen im Mai 2001) und nach einer fünfjährigen Albumpause ist sie wieder da. Und wie! Und auf Deutsch!

Muttersprache von Sarah Connor

Schon die Single „Wie schön du bist“ begeisterte nicht nur eingefleischte Sarah-Connor-Fans, das dazugehörige Album „Muttersprache“ stürmte ebenso über Nacht die Charts. Bemerkenswert: Es ist ihr zweites Nummer-eins-Album in Deutschland überhaupt. Mit 35 Jahren, inzwischen dreifache Mutter, ist sie so erfolgreich wie nie. Eine Entwicklung, die bereits mit der erfolgreichen TV-Show „Sing meinen Song“ ihren Anfang nahm.

Direkter die Zuhörer erreichen

Über das Für und Wider der deutschsprachigen Songtexte könnte man nun lange diskutieren. Man kann es auch bleiben lassen und einfach anerkennen: Diese Songs und diese Texte haben Tiefgang – „Muttersprache“ erreicht den Kopf und das Herz gleichermaßen. Genau das war es, was Sarah Connor bezweckte: ihre Zuhörer schneller und einfacher zu erreichen. Denn wer ein Lied in seiner Muttersprache hört, nimmt den Text und den Inhalt einfach bewusster und intensiver wahr.

Zweideutiger Albumtitel

Den Albumtitel „Muttersprache“ versteht Sarah Connor dabei zweideutig, wie sie selbst sagt: Die Texte sind auf Deutsch – und es geht häufig um Dinge, die eine Mutter bewegen. So ist das neue Album ihr wohl emotionalstes und zugleich persönlichstes geworden. Großen Anteil an dem Überraschungserfolg haben sicherlich Peter Plate, Ulf Sommer und Daniel Faust – ganz klar, die Namen hinter Rosenstolz. Eines steht schon heute fest: Die drei haben gemeinsam mit Sarah Connor eines DER Alben des Jahres 2015 hingelegt.

Muttersprache-Tour: Zusatztermine für 2016

Jetzt brennt Sarah Connor darauf, ihre neuen Songs ab Herbst 2015 auch live zu präsentieren. Die „Muttersprache“-Tour ist ebenfalls ein voller Erfolg – so sehr, dass jetzt bereits Zusatztermine für das Jahr 2016 folgen. Unser Tipp: Wenn Sie dabei sein wollen, sichern Sie sich rechtzeitig Ihre Tickets. Und wer mehr zur Entstehungsgeschichte dieser ganz besonderen Muttersprache erfahren will, ist bei diesem Facebook-Video von Sarah Connor richtig:

Entstehungsgeschichte von „Muttersprache“ im Video erklärt

Kommentare

Mr. Stronger

Schöner Bericht zum Album.

12. Juli 2016 um 0:18 Uhr

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *