„Ein Hoch auf uns“: Andreas Bourani lieferte uns den Soundtrack zum WM-Triumpf 2014. Ein Fluch oder Segen für den Erfolgssänger? Wohl beides: Auf der einen der bundesweite Durchbruch und ein Charterfolg sondergleichen. Auf der anderen Seite läuft ein Künstler wie Andreas Bourani natürlich mit der Zeit Gefahr, nur noch auf diesen einen Hit reduziert zu werden. Und das wäre, viel zu schade: Schließlich blickt der Sänger mit der souligen Stimme mittlerweile auf ein umfassendes Repertoire an Songs zurück, die es zu entdecken lohnt.

Höchste Zeit also, Andreas Bourani in seiner Vielseitigkeit neu zu entdecken: Die „Hey Tour 2016“, die ihn im Januar und Februar 2016 auf viele Bühnen der Republik führt, bietet dafür die perfekte Gelegenheit. Was Bourani „drauf“ hat, bewies er nicht zuletzt in der zweiten Staffel der TV-Show „Sing meinen Song“. Nun bringt er alle eigenen Songs des Albums „Hey“ – darunter selbstverständlich auch „Auf uns“ – live auf die Bühne.

Freuen Sie sich auf starke Songs und eine gefühlvolle Stimme. Vorgeschmack gefällig? Ab Ende Oktober können Sie sich den Bourani-Livesound schon mal nach Hause holen – mit der Live-CD und DVD „Hey Live“, die am 30. Oktober erscheinen soll.

Straßenmusiker, Ikone des Hamburger Schmidt-Theaters, Interpret deutscher Versionen der beliebtesten Soulklassiker: Stefan Gwildis hat in seiner Karriere schon so manche Herausforderung gemeistert. Nach seinem jüngsten Album im Swing-Sound – aufgenommen gemeinsam mit der NDR Big Band – ist er nun endlich wieder mit voller Besatzung und in Bandstärke zurück. Soulfans aufgepasst: „Alles dreht sich“ heißt das neue Gwildis-Album, das soeben erschienen ist – und ebenso lautet auch der Titel der Tour, die den Meister des deutschsprachigen Soul im Frühjahr 2016 zurück auf die Bühnen führen wird.

Mit im Gepäck hat Gwildis dann natürlich die Klassiker aus seinem mittlerweile üppig angewachsenen Repertoire von zehn Alben und 20 Jahren Musik – vor allem aber präsentiert er auch Neues. Diesmal keine Cover-Versionen bekannter Soulklassiker mehr, sondern Selbstkomponiertes. Und das in einer musikalischen Bandbreite, die überrascht. Neue Texte, frische Melodien und dazu der gewohnte nordisch-raue Gwildis-Charme: Diese Mischung dürfte auch auf der kommenden Tour die Gans begeistern. Lassen Sie sich anstecken von der guten Laune des deutschen Soulmasters!

Erste Eindrücke zum neuen Album und zur bevorstehenden Tour vermittelt auch dieses Stefan-Gwildis-Video auf YouTube.

„Radio Orchid“ oder „Won’t forget these days“: Schon zwei, drei Takte genügen – und viele von uns fühlen sich wieder mitten in die später 80-er und die 90-er Jahre versetzt. Na klar: Fury in the Slaughterhouse aus Hannover haben uns diese Hits beschert, die bis heute frisch und einfach nur gut klingen. Und bis heute kommen die Brüder Kai und Thorsten Wingenfelder an diesen Hits – die übrigens auch international Erfolge einfuhren – einfach nicht vorbei. Doch die Zeit bleibt nicht stehen. Die Wingenfelders sind jetzt unter eigenem Namen unterwegs. Deutschsprachig. Mit intelligentem, vielschichtigem Pop. Und ihrem neuen Album „Retro“ – ab November 2015 spielt Wingenfelder neue und alte Songs wieder live, auf einer ausgedehnten Deutschlandtournee.

„Retro“ ist das mittlerweile Studio-Album der Band „Wingenfelder“. Die Brüder wandern hier zwischen Rock Riffs („Früher war alles besser“) und Trip Hop Beats („Mein Hafen“). Immer abwechslungsreich, durchaus auch überraschend – und mit Texten, bei denen es sich lohnt, genau hinzuführen. Guter Pop eben für Erwachsene. Der Titel „Retro“ für Tour und Album kommt nicht von ungefähr. „Nicht alle neuen Entwicklungen sind immer positiv zu bewerten, nur weil sie neu sind“, so die Brüder Wingenfelder: „Wir lieben Alben! Auch wenn heute anscheinend hauptsächlich einzelne Songs digital gekauft oder gestreamt werden, wollten wir das tun, was wir an Musik immer geliebt haben: ein geschlossenes Album aufnehmen.“

Nun dürfen alle Fans gespannt sein, wie die „Retro“-Songs live klingen. Tourdaten von November 2015 bis in den März 2016 sind bereits bekannt.